Fortbildung: Improvisieren kann jeder!

Workshop für klassische Instrumentalisten
Fortbildung-Nr.:
16-27
1-tägige Fortbildung:
25.03.2017 10:00 - 17:00 Uhr

Details:

Improvisation ist Freiheit und Regelwerk zugleich. Aber wie fängt man an? Was muss ich darüber wissen und was passt zusammen? Dieser Workshop fasst die wichtigsten Grundlagen zusammen und liefert praxisorientierte Beispiele für den Instrumentalunterricht ab der ersten Stunde. Er richtet sich besonders an Anfänger und Lehrende, welche das Thema Improvisation in ihren Unterricht aufnehmen und weiterentwickeln möchten. Da die Improvisation in der Struktur von Melodik, Rhythmik und Harmonik den gleichen Regeln wie in der klassischen Musikpraxis unterliegt, ist sie bestens geeignet, die auditiven und haptischen Wahrnehmungen des eigenen Spiels zu unterstützen. Im Tonmaterial findet eine bewusste Anwendung der Melodie- und Phrasenbildung statt. Dabei ist das Hören auf Tonhöhe, -länge und -qualität unabdingbar. Diese ständigen Reflektion wirken sich massiv auf die Spielweise der klassischen Werke aus.

Inhalte:
• Improvisationskurs für Klassiker
• Improvisieren ab der ersten Stunde
• Grundlagen des freien Spiels aus der klassischen Musikentwicklung

Seminarziel: 
Die Fortbildung beschäftigt sich mit den Grundlagen der Improvisation. Ziel ist es, dass jeder Teilnehmer am Ende eine kleine Improvisation in einer Ensemblegruppe entwickeln und bestenfalls auch selber spielen kann. Außerdem sollen Lehrende befähigt werden, diese Grundlagen zur Erarbeitung von Improvisationsmustern im Ensemble- oder Einzelunterricht
einzusetzen.

Zielgruppe:
Dieser Workshop richtet sich an Improvisationsanfänger und Lehrende, welche Improvisationselemente in ihren Unterricht einbauen wollen.
Bitte bringen Sie Ihr Instrument mit.

Dozent:
Frank Müller-Brys, Woltersdorf

Kursbeitrag:
55,00 € für Mitarbeiter an VBSM-Mitgliedsschulen
75,00 € für Gastteilnehmer

Anmeldeschluss: 24.02.2017
16-27_Ausschreibung Download