Fortbildung: Prävention von Missbrauch

Ein Handlungsleitfaden für die Erstellung eines Schutzkonzeptes
Fortbildung-Nr.:
20-37
1-tägige Fortbildung:
23.06.2021 10:00 - 17:00 Uhr

Details:

Kaum ein Thema berührt uns emotionaler als der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Auch an Musikschulen kann es zu Grenzverletzungen bis hin zu sexueller Gewalt kommen, oder unsere Kolleg*innen ahnen in der Begegnung mit den ihnen Schutzbefohlenen von Übergriffen im häuslichen oder nahen Umfeld und brauchen transparente Handlungsanleitungen. Zudem ist beim Musizieren der Körper in vielfältiger Weise beteiligt, nicht alle Korrekturen im Instrumental- und Vokalunterricht können verbal gemacht werden. In der Gesellschaft gibt es heute eine große Sensibilität gegenüber Körpernähe und Körperberührungen, so dass die Thematik Nähe und Distanz im Instrumentalunterricht, sowie Präventionsmaßnahmen gegen übergriffiges Verhalten in einem gesamtkollegialen Kontext an der Musikschule zu bearbeiten sind. Ziel soll ein institutionelles Schutzkonzept für Musikschularbeit in
einem Klima von gegenseitigem Respekt und Achtsamkeit und ein gemeinschaftlicher Verhaltenskodex sein, die nach der Erarbeitung nicht in der Schublade verschwinden, sondern regelmäßig bearbeitet und aktualisiert werden.

Inhalte:
• sensible Kommunikation des Themas ins Kollegium
• Praxishilfe zur Erarbeitung eines eigenen Schutzkonzeptes
• Prävention und Risikoanalyse
• was tun im Verdachtsfall: Notfallplan und Krisenmanagement
• Täterstrategien und Opfermerkmale
• Verantwortungsebenen von Lehrenden, Musikschulleitung und Musikschulträger

Dozentin:
Friedrun Vollmer, Münster

Kursbeitrag:
55,00 € für Mitarbeiter*innen an VBSM-Mitgliedsschulen
75,00 € für Gastteilnehmer*innen

FUeFO BILDTEXTMarke250x125px2

Anmeldeschluss: 21.05.2021
Ausschreibung Download
Online-Anmeldung »