Fortbildung: Schülervorspiele - Wie werden sie zu einem bewegenden Erlebnis?

Impulse aus der Konzertpädagogik für die Musikschularbeit
Fortbildung-Nr.:
21-04
1-tägige Fortbildung:
16.10.2021 10:00 - 17:00 Uhr

Inhalte:

Eltern, Großeltern und Geschwister sitzen gespannt im Publikumsraum. Die Kameras und Smartphones sind einsatzbereit. Das Konzert beginnt! Die erste Schülerin betritt nervös die Bühne. Nach nur wenigen Monaten Instrumentalunterricht darf sie heute zum ersten Mal vorspielen. Es erklingt die französische Volksweise „Au clair de la lune“ und damit rund 20 Sekunden Musik. Mit einer angedeuteten Verbeugung verlässt die Schülerin danach sichtlich erleichtert das Podium und der nächste Schüler tritt auf… so reiht sich mit aufsteigendem Spielniveau – ansonsten jedoch zusammenhangslos – Musikbeitrag an Musikbeitrag. Die Zuhörer*innen folgen dem Konzertgeschehen recht gelangweilt. Auch die beteiligten Instrumentalschüler*innen verlieren nach dem eigenen Auftritt das Interesse am Konzertgeschehen. Einige Besucher*innen verlassen sogar während der Veranstaltung den Konzertsaal, sobald der Auftritt ihres Schützlings vorüber ist. So, oder so ähnlich finden viele Schülervorspiele statt. Aber es geht auch anders!

• Einblicke in das Fach „Konzertpädagogik“ • Gestaltungsprinzipien für die Konzeption von Schülerkonzerten • Vorstellung erprobter Konzert-Konzepte • Entwicklung kreativer Ideen für die eigene Unterrichtspraxis

 

Seminarziel:

In einer bunten Mischung aus Vortrag, kritischen Diskussionsrunden und kreativen Arbeitsphasen werden die Teilnehmer*innen Wege kennenlernen, wie Schülerkonzerte alle Beteiligten (Schüler*innen, Publikum und Lehrer*innen) bewegen und begeistern können. Auf diese Weise soll jede Lehrkraft den Fortbildungstag mit einem Rucksack voller neuer Ideen verlassen und sich für den Berufsalltag gestärkt, inspiriert und motiviert fühlen

 

Zielgruppe:

Schulleiter*innen, Musikschullehrkräfte sowie Studierende der Fächer Instrumental- bzw. Vokalpädagogik

 

Dozent*in:

Corina Nastoll
Corina Nastoll (Würzburg) studierte an den Musikhochschulen in Nürnberg, Würzburg und Detmold sowie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Sie ist Querflötenlehrerin an der Sing- und Musikschule Würzburg und gibt ihre instrumental- und konzertpädagogische Expertise auch als Dozentin für Fachdidaktik Flöte an den Musikhochschulen in Würzburg und Nürnberg weiter.

 

 

Max. Teilnehmer*innen:

20

 

Kursbeitrag:

55,00 € für Mitarbeiter an VBSM-Mitgliedsschulen
75,00 € für Gastteilnehmer
Anmeldeschluss: 24.09.2021