Fortbildung: Mitblaszentrale - Aufbau und Leitung eines Blechbläserensembles

Fortbildung-Nr.:
21-33
1-tägige Fortbildung:
30.04.2022 10:00 - 17:00 Uhr

Inhalte:

Beim Aufbau eines gemischten Bläserensembles steht man häufig vor dem Problem, dass man mit sehr heterogenen Gruppen zu arbeiten beginnt. Die Herausforderung: wir möchten unterschiedlichste Instrumente, die auf unterschiedlichem Niveau gespielt werden, gemeinsam zum Klingen bringen. Wie muss also die Gestaltung aussehen, um möglichst vielen interessierten Schüler*innen ein attraktives und damit annehmbares Angebot zu machen, wenn Literatur nicht wirklich „passgenau“ für die aktuelle Besetzung vorhanden ist. Wie muss das Notenmaterial überhaupt aufgebaut sein, damit möglichst schnell ein gerne gehörtes und damit aufführbares Ergebnis zu erreichen ist. Was kann man tun, um unterschiedliche musikalische Kenntnisstände und individuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch Schwächen im Ensemblespiel zu berücksichtigen. Diese Fragen werden während des Seminars in der Praxis erörtert und erprobt

• Praktische Umsetzung eines Stegreifarrangements
• Einfache Satztechniken/einfache Stilkunde
• Notation allgemein, Notation/Transposition
• Notation für Rhythmusgruppeninstrumente
• Erstellung angepasster und flexibel nutzbarer Arrangements

 

Seminarziel:

Ausgehend von den grundlegenden musikalischen Funktionen Rhythmus, Harmonie und Melodie soll das Seminar Möglichkeiten aufzeigen, Ensembles mit unterschiedlichsten Instrumenten jenseits der gängigen Besetzungen zu gründen und auch dauerhaft zu erhalten. Durch flexiblen Umgang mit Notenmaterial und individuellem Können wird jedem der Mitspieler*innen ermöglicht, weitgehend selbstbestimmt eine musikalisch sinnvolle Aufgabe im Gesamtklang des Ensembles zu übernehmen. Anhand von Beispielen werden wir unterschiedliche Möglichkeiten und Herangehensweisen praktisch erproben.

 

Zielgruppe:

Musikstudierende und Musiklehrer*innen im Instrumentalbereich (Ensembleleiter*innen), Leiter*innen von Bläserklassen. Es empfiehlt sich, neben dem persönlichen Hauptinstrument eventuell auch ein Zweitinstrument mitzubringen. Wer Arrangements für flexible Besetzungen besitzt, kann diese gerne mitbringen

 

Dozent*innen:

Roland Horsak
studierte Jazztrompete an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Seit 1996 unterrichtet er Trompete an der Musikschule Fürth e.V. und leitet dort neben der Big Band und dem Blechbläserensemble das Ensemble „Mitblaszentrale“. Seit 2005 Mitglied im erweiterten Leitungsteam. Von 1997 bis 2017 war er Lehrbeauftragter am Institut für Kirchenmusik der FAU Erlangen-Nürnberg und hat seit 2002 einen Lehrauftrag an der HfM Nürnberg als Mentor für das Unterrichtspraktikum. Seine Konzerttätigkeit erstreckt sich von Auftritten mit Big Bands über traditionellen Jazz bis zur Tanzmusik in unterschiedlichsten Formationen. Als erster Trompeter des Blechbläserensembles „Noris Brass“, hat er einen Teil der Arrangements geschrieben.

 

Christoph Müller
studierte Jazz-Posaune, Jazz-Komposition und -Arrangement an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Als Posaunist ist er in diversen Combos und Bigbands landes- und bundesweit zu hören (u.a. Thilo Wolf Big Band). Seine Arrangements werden von unterschiedlichen Besetzungen gespielt, darunter die Nürnberger Symphoniker, das Münchner Rundfunkorchester und die Thilo Wolf Big Band. 2005 erhielt er den Kulturförderpreis der Stadt Fürth. Jahrelang leitete er am Gymnasium Schülerensembles mit unterschiedlichsten Besetzungen. Aktuell unterrichtet er u.a. an der Musikschule Fürth, ist Mentor im Rahmen des Unterrichtspraktikums der Hochschule für Musik Nürnberg, an der er auch doziert (Arrangement)

 

 

Max. Teilnehmer*innen:

20

 

Kursbeitrag:

55,00 € für Mitarbeiter an VBSM-Mitgliedsschulen
75,00 € für Gastteilnehmer
Anmeldeschluss: 08.04.2022
Online-Anmeldung »